10. April 2012

Ostern

mutiert bei uns zum Katastrophenfest - einerseits.
Haben wir doch vor einem Jahr unsere Katze tot vorm Haus gefunden, war diesmal die Waschmaschine dran. Noch nicht ganz tot und natürlich auch nicht vorm Haus. 

Aber es ist eben so richtig oberklasse, wenn man 2 Stunden ehe man des Gatten Tochter und Enkelkind vom Bahnhof abholen will, gegen Überschwemmung ankämpft. Und noch schöner, wenn man dann weitere 2 Stunden später noch mehr Gäste erwartet. Da kommt so eine Überschwemmung doch wirklich prima!

Ebenso wie am Ostermontag dann mal eben den "Technikraum" ausräumen und putzen, damit der für Dienstag früh erwartete Techniker die Möglichkeit hat, die Maschine zu reparieren - hoffentlich!

Leider steht die WaMa aus Platzmangel im hintersten Eck - vornedran sind ein Schrank, ein Gefrier- und ein Kühlschrank. Und gegenüber dann die Heizung, so dass da kaum Platz ist, sich umzudrehen - geschweige denn eine Waschmaschine umzudrehen und auseinanderzubauen. Wir glauben/hoffen, dass es "nur" die Pumpe ist und nix schwerwiegenderes. Würde vollkommen reichen!

Andererseits haben wir aber auch ein richtig schönes Osterfest verbracht. Karfreitag mit den Gästen war sehr schön, auch mit Tochter und Enkelkind hat alles prima geklappt. Samstag haben wir eine Einkaufstour gemacht und so einige Kleinigkeiten fürs Baby gekauft - ebenso wie das Essen fürs Grillen am Ostermontag. 

Ostersonntag haben wir mit Kaffee und Kuchen und einem Großteil der Familie im Pflegeheim verbracht. 


Den Abend dann ruhig vor der Glotze ausklingen lassen - soweit die Kleine das zuließ. Schon faszinierend, wie schnell sich das ganze Geschehen im Haus nach dem kleinsten Familienmitglied richtet.


Ostermontag dann eben außer ausräumen und Putzen auch noch spätes Kaffeetrinken mit Erdbeerkuchen und dann noch Grillen und gemeinsam Essen mit dem Ableger und seiner Freundin, des Gatten Tochter und einer Terrarianerfreundin. Alles hat prima geschmeckt, gute Stimmung war auch - alles in allem trotz des vorausgegangenen Stresses richtig schön.

Ein bisschen gestrickt habe ich auch die letzten Tage und so ist wenigstens mal eine der beiden Socken fertig geworden:


Kommentare:

  1. Dann drücke ich die Daumen, dass der techniker huete wirklich kommt und helfen kann! Deine Mutter schaut ja wieder richtig munter und wach in die Kamera, das freut mich sehr! Wir hatten auch ruhige Ostern - und das war auch gut so!

    AntwortenLöschen
  2. Na also, war doch nicht so schlimm!
    Da bin ich echt beruhigt.
    Und was ist nun mit der Waschmaschine?

    AntwortenLöschen