12. März 2012

Viel zu erzählen

gibt es von den letzten Tagen.

Das Wochenende stand ja ganz im Zeichen von "Hamm", wobei Hamm - genaugenommen eine Stadt in NRW - hier sinnbildlich für die dort 4mal jährlich stattfindende größte deutsche (vermutlich größte europäische oder gar größte weltweite) Reptilienbörse steht. 
An drei dieser vier jährlichen Börsen nehmen wir teil - und am Samstag war es mal wieder soweit. Dazu gehören mindestens ein Tag vorher Urlaub - manchmal sogar zwei. Denn schließlich soll der heimische Reptilien- und sonstiger Tierhaushalt vor Abfahrt gut versorgt sein. Will heißen, alle Tiere werden gefüttert, Terrarien gesprüht und womöglich werden sogar die verbleibenden Futtertiere gefüttert. Was ein ganz schöner Aufwand ist - alles in allem.

Dazu gehört auch, dass diverse Tierhalter sich zuerst per mail oder auch Telefon an uns wenden und unsere Transportdienste zu oder von der Börse erbitten - und deshalb freitags auch noch in unser Chaos einfallen um diverse Tiere zwecks Beförderung bei uns hinterlassen. Oder auch zwecks Verkauf derselben auf der Börse.

Und nicht zuletzt gehört dazu, diverse Tiere, vorwiegend Geckos aus ihren Behältnissen herauszufangen, einzutüten einzudosen in geeignete Plastikdosen zu verfrachten und zu beschriften und dann in Styroporkisten (zwecks Transport aber auch um Kälte sowie gegebenenfalls Hitze fernzuhalten) im Wohnmobil unterzubringen. Welches Göttergatte zumeist schon einen Tag zuvor auf Reisetauglichkeit überprüft hat bzw. diesselbe hergestellt hat (Gasflasche - Wasser, Verkaufststände etc. pp.).

Wie üblich wollen wir am liebsten mittags um 14 Uhr wegfahren, ganz gemütlich nach Hamm tuckern und dann in seligem Schlaf die Nacht dort verbringen, um für die anstrengende Börse gewappnet zu sein. Auch wie üblich wird es meist 18 oder 19 Uhr und dieses Mal sogar 20:30 Uhr bis wir tatsächlich starten. Zumindest reisen wir dadurch so gut wie immer staufrei - und wie üblich sind wir dann so ca. um 1 Uhr dort, wo wir alsbald in einem meist unruhigen, wenig erholsamen Schlaf fallen, der uns leicht übermüdet aber doch guter Dinge die Börse überstehen lässt.

Dieses Mal haben wir zu unserem Erstaunen und unserer großen Freude tatsächlich viele Tiere verkaufen können. Den größten Teil der mitgenommenen Tiere sogar. Auch unsere uns (fast) immer begleitende Terrarianerfreundin nahm nur 2 ihrer Tierchen wieder mit nach Hause. Die für einen Bekannten mitgenommenen Geckos haben wir auch verkauft, genauso wurden die bestellte und von uns transportierte Schlange abgeholt und die Chamäleons ihrem neuen Besitzer übergeben. Also ein wirklich sehr erfolgreiches Hamm.

Dass ich zwischendurch nahe einem Nervenkollaps war, steht auf einem anderen Blatt und lag daran, dass ich für einen befreundeten, in den USA lebenden Terrarianer Tiere von verschiedenen Züchtern entgegennehmen und dann zu einem weiteren Terrarianer bringen sollte, der die Tiere in die USA verschicken würde. Dass eben jener nicht da sein würde, und ich den Stand, an den ich die Tiere bringen sollte erst im 3. oder 4. Anlauf finden würde - ich mir dort noch eine ordentliche Standpauke einsammeln würde was die Informationen, die vorab nicht geflossen waren, zwecks der Versendung jener Tiere - das alles war nicht sehr erfreulich und ich war froh, als ich dann die Viecher und damit die Verpflichtung mich darum zu kümmern endlich los war!!! Und ob ich da nochmal aushelfe muss ich mir doch sehr überlegen.

Ansonsten haben wir uns außer Futtertieren und Vitaminpulver nur wenig gekauft. Einen wunderschönen Gecko (Foto folgt demnächst mal), der eine bestehende Zuchtgruppe bereichern soll, wenn er mal das passende Alter hat (was aber noch dauern wird). Weiterhin einige Frösche - auch zwecks Vergrößerung der vorhandenen Gruppe. Keine neuen Arten - wollten wir ja auch nicht, weil wir uns ja insgesamt gerne etwas "verkleinern" wollen *hüstel*.

Gestern dann Tiere versorgen, mitgebrachtes wurde abgeholt bzw. von uns abgegeben auf der Rückfahrt des Besuches bei meiner Mutter. Vor dem Besuch Mittagsschläfchen des GG (der besonders schlecht in Hamm geschlafen hatte) während ich Fernsehen und Stricken frönte. Ein sehr reichhaltiges chinesisches Abendessen, auf dem Rückweg mitgenommen, rundete dann den Tag ab.

Heute dann Post abgeholt - die gelieferten H4-Birnen, die eigentlich hätten H7-Birnen sein sollen, müssen wir zurückschicken, die Wolle jedoch werde ich hoffenlich demnächst verstricken! Endlich habe ich mal diese schon lange gesuchte Wolle, die aus MILCH besteht gefunden und gekauft. Milchwolle sozusagen. Hergestellt aus Milchproteinfasern. Diese sogar handgesponnen und mit eingearbeiteten TOHO-Perlen - ich bin sehr gespannt, wie sie sich anfühlen wird (also verstrickt und beim Tragen). Gefunden und gekauft bei DaWanda.com - nein stimmt gar nicht - dieses Mal wars bei ETSY.com. Liebevoll verpackt mit Süßigkeit und kleinem Anschreiben dabei - wirklich nett!



Kommentare:

  1. Tolles Foto, gefällt mir sehr gut

    LG und schöne Woche

    Arti

    AntwortenLöschen
  2. Goiles Garn! Hast Du da noch einen genauen Link zum Etsy-Shop, wo's die gibt?

    AntwortenLöschen
  3. Hi Doro - hier: http://www.etsy.com/people/LongnosedYarn

    Im Moment gibts da keine, aber die scheint sie regelmäßig einzustellen, wenn man so in den alten Verkäufen kuckt. Oder einfach nachfragen.......

    AntwortenLöschen
  4. Ein erfolgreiches, wenn auch anstrengendes Wochenende! Nun weiß ich endlich, was ihr mit den vielen kleinen Echsen macht. Hier vor Ort waren wir auch schon auf solch einer Reptilienbörse, sehr interessant! Und die Wolle ist ein Traum.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  5. Da warst du ja gar nicht weit weg von uns.
    Bis Hamm sind es knapp 50 km.
    Schön, dass ihr so erfolgreich gewesen seid.
    Mein Wochenende war in die andere Richtung, in Essen, wir hatten Chorwochenende.

    AntwortenLöschen