24. Juli 2012

Viechereien und Strickereien

hatte ich noch versprochen nachzureichen. Nun denn. So richtig viel isses nicht aber ein bisschen was. Die Chamäleons wachsen. Die explodieren geradezu. Ja wirklich!!! Eins nach dem anderen. Das sieht dann so aus: 




Innerhalb von wenigen Minuten sind die meist fertig gehäutet und man sieht nur massig Hautfetzen überall hängen......... Glück gehabt, dass ichs gesehen habe und digifieren konnte.

*************

Der Mystery-Narzissa Schal bzw. die Stola ist fertig. Richtig ganz fertig. Nach dem fertig stricken kommt ja baden dran - damit sich die Wolle entspannt und natürlich auch, damit das ganze Fett und der Staub den man beim Stricken hinterlassen hat, rausgewaschen wird. Und dann das ekelichste an der Geschichte: Spannen. Sonst sieht man ja nix vom Muster. Zum Glück habe ich inzwischen Spannstäbe - aber es ist immer noch schlimm (und schweißtreibend genug).

Das Bett des Ablegers hat gerade mal so ausgereicht in der Länge:


Da man so aber nich wirklich viel von der Stola sieht und sie noch dazu linksrum ist ein weiteres weitere Fotos:




Dieses Ornament-Gedöns ist ja eigentlich nicht so meins - aber ich wollte halt mal wissen, ob ich sowas hinkriege und  ich muss sagen, es hat schon Spaß gemacht, das zu stricken. Ich habs übrigens geschafft so zu digifieren, dass man den einzigen gut sichtbaren Fehler schön hier im Bild sieht *ggg* (es sind noch 2 oder 3 weitere Fehler drinnen, aber die finde ich vermutlich selbst nicht mehr wieder).

*************

Tja und dann gehts gleich weiter mit stricken. Am Samstag auf dem Stricktreff hatte ich meine estnischen Wollverarbeitungsgeräte dabei und habe einen Strang Meisenwolle Lace gewickelt. Das sind 1700 m Wolle (nachdem ich die ersten beiden Wollmeisen-Lace von Hand gewickelt hatte, wusste ich, dass ich einen Wollwickler brauche *urgs).

Und dann habe ich auch gleich was angeschlagen (ähm so heißt es, wenn man Maschen aufnimmt bzw. erzeugt um ein Strickstück anzufangen). Das habe ich dann zwar gleich wieder geribbelt und nochmal angefangen. Und das wiederum nochmal aufgezogen und neu gestrickt - aber dann war es soweit. Ich hatte verstanden, wie ich welche Maschen zu stricken habe (Anleitung ist in englisch - das machts etwas schwieriger) und jetzt gehts tatsächlich vorwärts.

Werden solls mal eine leiche Weste - ganz an einem Stück gestrickt - und der Anfang sieht so aus:


Werden solls mal sowas:

Wer das auch stricken will - Informationen dazu finden sich in ravelry.



Kommentare:

  1. Waaah, das sind ja coole Bilder, die Chamäleons sehen tatsächlich aus, als wären sie aus ihrer Haut explodiert *g*. Ich finde die sooo süss und hätte ich Ahnung davon, wüsste ich, was bei mir hier wohnen würde.

    Die Stola ist toll, bewundernswert, wie Du Dich durch den Musterdschungel gewühlt hast bei dem dünnen Garn. Eine Bekannte hat mich gefragt, ob ich ihr eine Gardine stricken würde, in dieser Art. Nenenene, niemals.

    Die Jacke habe ich schon woanders bewundert, sehr schön.

    LG Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja - Ahnung kann man kriegen (Chamäleons) - es gibt inzwischen ziemlich gute Bücher...... *grins*.

      Gardine? Eigentlich keine schlecht Idee - meine Katzen wären sicher auch begeistert *kicher*

      LG Birgit

      Löschen
  2. Ganz ehrlich, ich finde die Haltung von Reptilien generell sehr heikel, wenn man sein Wissen nur aus Büchern bezieht. Ich möchte keine Tierchen haben, denen es nicht gut geht, nur weil ich zu blöde bin. Fehler bemerkt man ja meist erst, wenn es den Tieren schon anzusehen ist. Ich habe das früher bei Bekannten gesehen, die sich 2 Echsen gekauft hatten, ohne jede Ahnung. Nach ein paar Monaten haben sie das Tier, das überlebt hat, wieder abgegeben.

    Hör mir auf mit Katzen und Gardinen, dazu könnte ich auch was schreiben *grummel*. Aber man liebt die Biester ja trotzdem.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihihihihi da genau das hab ich mir ja vorgestellt. Meine zerdeppern zur Zeit im Schnitt 1-5 Blumentöpfe pro Woche, weil sie der Meinung sind, Fensterbänke gehören ihnen - und zwar ausnahmslos alle............ *arrrrrrrrrrrrgh*

      Löschen
  3. Sind denn die rotbraunen eine eigene Art? Wie unterscheidet man da Männchen und Weibchen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein sind alles eine einzige Art. Geschwister aus einem einzigen Gelege. Unterscheiden kann man die, wenn die mal eine gewisse Größe haben an der Schwanzwurzel. Männchen haben Hemipenisse (einen der aus zwei Teilen besteht) und deshalb sind die dort dicker als die Weibchen.

      Oder man wartet bis sie noch viel älter sind, dann färben sich die Männchen um (bläulich in dem Fall) - die Weibchen bleiben rosa.

      Löschen