31. Juli 2011

212/365 Samtschrecke


Als der Lieblingsmann in diverse Kleinterrarien neues Futter reinstellte, spielte ich unterwegs "Kindermädchen" und passte auf, dass die beiden verbliebenen Samtschrecken nicht allzuweit davonliefen. Das Weibchen ist inzwischen tot, einige Eier haben wir gefunden, nun hoffen wir, dass dann demnächst Samtschreckenbabies schlüpfen.......

☺☻☺☻☺☻☺☻☺

Wir haben meine Mutter im Krankenhaus besucht. Da ich von Tante und Schwägerin gehört hatte, dass sie ziemlich verwirrt wäre, hatte ich schon "übles" erwartet - doch nix da. Als wir kamen war gerade meine zweite (inzwischen Ex-)Schwägerin mit ihrem (neuen) Mann da. Und meine Mutter war guter Dinge, lachte und plauderte. 
Als die beiden weg waren, fragte sie, ob ich ihr die Fingernägel schneiden würde - sie wusste sie ganz genau, dass sie mich letztes Mal danach gefragt hatte und ich es ihr versprach. Auch die mitgebrachten leckeren Sachen schmeckten ihr hervorragend - zuerst ein paar Aprikosen und dann noch ein kleines Marzipanküchlein........ Es geht aufwärts.......... zumindest in winzigen Schritten........

Kommentare:

  1. Hab ich noch nie gesehen, so eine Samtschrecke.

    Schön mit deiner Mam.

    AntwortenLöschen
  2. Das sind gute Nachrichten von Deiner Mutter, ich wünsche Euch von ganzem Herzen, dass es weiterhin aufwärts geht. Appetit ist immer ein gutes Zeichen.

    Die Schrecke finde ich übrigens ausgesprochen interessant. Die hat ja einen Skorpionpopo :D

    AntwortenLöschen
  3. Jupp - das machen so einige Insekten ganz gerne, einen Skorpion "nachahmen" zur Verteidigung. Die aufgestellten Flügelchen sollen wohl auch abschrecken, denn normalerweise sind die nicht so schön zu sehen.........

    AntwortenLöschen
  4. Das freut mich für dich, dass es deiner Mutter beser geht!

    Die Samtschrecken kannte ich bisher noch gar nicht. Noch nie gehört den Namen!
    Find ich aber wunderhübsch!

    Schöne Woche,

    Judith

    AntwortenLöschen
  5. Aaaah, daher auch die grelle Farbe. Wieder was gelernt.

    AntwortenLöschen