20. Oktober 2011

292/365 Braunnattern


die sich zur Nachtruhe auf das Gestrüpp begeben haben. Tagsüber sieht man sie meist nur, wenn sie fressen - einige der Tierchen kommen jedoch jeden Abend aus ihren Verstecken und klettern zum Schlafen auf die Ästchen. 

Mit der neuen Kamera uns geschlossene, dunkle Terrarium geblitzt und trotzdem ist es gut zu sehen - keinerlei Spiegelungen. Ich bin sehr erfreut!

***********

Wir waren erst recht spät zu Besuch bei meiner Mutter im Pflegeheim - und sie war trotzdem noch "auf". Will heißen sie saß mit anderen Mitbewohnern im Gemeinschaftsraum und es wurde gesungen. Sie mochte nicht auf ihr Zimmer (was ich gut fand) und so blieben wir mit dabei. Zwischendurch brach sie in Tränen aus (und ich gleich mit ihr) - vermutlich weil das Abendlied ziemlich nahe an ein Gebet kam ..........


Zum ersten Mal, seit sie im Januar ins Krankenhaus kam, machte ich ein Foto von ihr............

Kommentare:

  1. Die Nattern sehen aber klein aus.

    Spricht ja für das Heim, wenn sie nach den Wünschen der Bewohner gehen.

    AntwortenLöschen
  2. Susi - die Nattern sind auch klein - n' Bleistift ist deutlich dicker *ggg*
    Und ja - ideal ist es sicher nicht, aber wir sind schon ganz froh, wie es ist da.

    AntwortenLöschen
  3. Die Nattern sind wirklich entzückend klein und vorwitzig, da so auf die Äste hingegossen ;-) Ganz possierlich!
    Mach Fotos!!! Jedenfalls immer, wenn Deine Mutter einigermaßen gut drauf ist! Körperlich meine ich, da können ruhig auch mal Tränen der Rührung dabei sein. Aber irgendwie habe ich es versäumt, im letzten halben jahr Fotos von uns und meiner Mutter zu machen - wobei wir ja nicht wussten, nicht ahnen konnten, wie dramatisch sich alles entwickeln würde und wie schnell es vorbei sein würde. Die schönen Bilder und Erinnerungen (ob mit oder ohne Foto) sind ohnehin in Deinem Gedächtnis, und das ist gut und wichtig, dass das überwiegt. Gleichwohl - irgendwann kommt die Zeit, da fragst Du Dich: Und zu diesem Zeitpunkt? Wie sah sie aus? Konnte mna schon was merken? War es noch ok? Wie war ihr Gesichtsausdruck? Und es wird wichtig sei, dass Du diese Fotos hast, für Dich, in der Auseinandersetzung mit Deinen Zweifeln. Du wirst Dankbarkeit sehen, dass Du da bist/warst und das wird wichtig sein, weil man sich immer fragt, ob alles richtig war, was man noch hätte besser machen können... und diese Fotos werden Dich bestärken, dass alles gut und richtig ist/war. Sei ganz herzlich gegrüßt...

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann dir auch nur empfehlen, noch ein paar Schnappschüsse mit deiner Mama zu machen, vor allem, wo ihr gemeinsam drauf seid. Vielleicht machst du ja auch mal einen Herbstspaziergang mit ihr und nimmst den Fotoknips mit? Oder ist das nicht mehr möglich? will mich nicht einmischen, ich wünschte nur, ich hätte ein paar Fotos von meiner Oma... *seufzel*

    LG und ein schönes Wochenende!
    dieMia

    AntwortenLöschen