3. Februar 2012

Es gibt so Tage....

da sollte man im Bett bleiben können............

Heute scheint so einer zu sein. Göttergatte hatte 2 Wirbel ausgerenkt und war zuerst mal beim Chiropraktier heute früh. Schmerzen hat er immer noch und trägt jetzt erst mal eine Halskrause zum entlasten. Und das jetzt, wo er Sonntag am Spätvormittag wegfährt auf Dienstreise. 

Als ich mich dann endlich auf den Weg zur Arbeit machte (ich habe ein paar Tiere gefüttert, was länger dauerte als ich dachte), sprang zwar unser Wohnmobil einigermaßen gut an (was die letzten Tage nicht so wirklich der Fall gewesen war), aber nach ein paar Kilometern ging mir das Ding mitten auf der Straße einfach aus. Hallooooo?!?!??! Wir sind doch kein Computer - davon ist man das ja unter Umständen gewohnt, dass die einfach mal so nicht mehr funktionieren und neu gebootet werden müssen. Aber ein Wohnmobil?

Ich rollte mit dem Ding im Kreisverkehr rechts raus und konnte dann einigermaßen verkehrsberuhigt stehenbleiben. Ein Versuch zeigte: Es sprang problemlos wieder an - der Motor tuckerte vertrauenerweckend gleichmässig vor sich hin. Kurz überlegt - es sind nur noch ein paar Meter in den Betrieb - und ich bin eh schon verdammt spät dran - also wieder auf die Strecke gefahren und - nach einigen Metern gleiches Spiel. Mist!!! Elender!!! 

Wieder angemacht, wieder einige Meter gefahren. Nach so ca. 6-8 Ausmach-Anmach-Spielchen hatte ich es irgendwann geschafft, zumindest vor den Toren meines Brötchengebers zu stehen. Also ließ ich das Womo vorne stehen und ging den Rest zu Fuß - bibber!!! und das bei dieser Arschkälte! Vielen Dank auch! 

Dummerweise hatte das Wohnmobil auf die letzen paar Meter auch noch irgendwelche, sehr ungesund klingende, Klopfgeräusche von sich gegeben. Nun versuchen wir (naja - der Göga versucht) seit Stunden den ADAC zu erreichen, was irgendwie nicht so wirklich klappen will. 

Ich hoffe, dass nicht allzuviel kaputt ist - noch dazu durch meinen Versuch, doch noch am Ziel anzukommen. Das brauchts eigentlich überhaupt nicht. 

**********

Was ich schon gebraucht hätte heute früh, wäre eine schön wärmende Mütze gewesen - ich dachte echt, mir frieren auf die paar Meter die Ohren ab - und das trotz langer Haare. Ich bin ja dabei eine Mütze zu stricken - eine mit Blubberblasen - nur fertig ist sie eben noch nicht:


Wobei ich nicht sicher bin, ob die viel genützt hätte, denn es pfiff ein eiskalter Wind - und der hat gemeinhin die Angewohnheit durch Gestricktes einfach durchzupfeifen.

Kommentare:

  1. Ja, an solchen Tagen fragt man sich wirklich: "Hätte ich heute lieber liegen bleiben sollen?"

    Die Mütze wird bestimmt super. Sieht schon mal sehr schön aus. Schade, dass ich so überhaupt kein Mützengesicht habe. Im besten Fall kann ich mir meinen Schal ein mal um den Kopf schlingen, sehe dann aber aus wie Babuschka aus Sibirien... Hmpf.

    Einen entspannten Nachmittag noch und gute Besserung an den Gatten!

    LG, dieMia

    AntwortenLöschen
  2. @Mia - Das mit dem nicht vorhandenen Mützengesicht ist auch mein Problem!

    Aber die Stricklust überwiegt jetzt gerade - ob ich sie dann tragen werde *schulterzuck* werde ich ja merken *g*

    Liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Na komm - Mütze is immer noch besser gegen Pfeifwinde als keine Mütze...Du bist doch so ein grosser Doppelstricker, dann musste Dir zur Abwechslung halt mal selber eine Poppelchmütze stricken! Ich halte alle Daumen gedrückt für den Schneemann-Rücken und Euer Autole!

    Gruesse Doro-Domic

    AntwortenLöschen