8. August 2011

220/365 Abendessen


Einfach - aber schmackhaft............


**************

Gestern im Pflegeheim bei meiner Mutter:



Das Schöne ist ja, dass man Tiere mit dahinbringen darf und so nehmen wir auch gelegentlich Sunny und Apollo mit. Nachdem sie eine Weile herumgelaufen waren, nahm Göttergatte sie hoch - und alle drei genossen es, dem Anschein nach *gg*.

Meiner Mutter geht es soweit ganz gut. Sie hat wieder Appetit. Lacht. Plaudert. Das Denken bzw. sich erinnern an kürzlich geschehenes geht wieder besser. Soweit alles gut. Nun werden wir sehen, wenn diese Woche (nehme ich mal an) der Rollstuhl kommt, inwieweit sie wieder ein bisschen zu mobilisieren ist. Alleine schon die Vorstellung, sie kann mal an einem Tisch sitzen zum Essen - und das dann in Gesellschaft! Es wäre eine enorme Steigerung der Lebensqualität für sie..

****************

Und auch heute darf ich wieder eine neue Leserin hier begrüßen: Herzlich Willkommen liebe petrasart, ich freue mich sehr, dass du hierher gefunden hast und hoffe, du findesr hier immer interessatntes und unterhaltsames zu lesen.

Kommentare:

  1. Oh da freue ich mich fǘr deine Mama RIESIG!!!!

    AntwortenLöschen
  2. Also das Püree probier ich auch mal aus...

    Schön, dass es deiner Mama besser geht :-) Ich freu mich mit dir und für sie!

    LG, dieMia

    AntwortenLöschen
  3. Das find ich auch toll, dass man da Tiere mitnehmen darf. Ich hoffe es geht weiter aufwaerts.

    AntwortenLöschen
  4. Ich danke euch ;) ich bin auch riesig froh, und hoffe, dass sie ihr Leben noch ein bisschen genießen kann.



    Mia
    - das schmeckt toll - aber ich muss gestehen - so richtig lecker ist es
    nur mit Fondor (sonst nur Salz und am Schluss ein bissel Butter oder
    Margarine). Und wenn ich richtig viel Zeit hab, gibts dazu einen
    leckeren Schweinebraten *hmmmmmm*

    AntwortenLöschen
  5. ... großer Mann mit kleinen Hunden :))))

    Die Fortschritte deiner Mutter hören sich gut an. Hoffentlich bleibt es so!!!

    AntwortenLöschen
  6. Jetzt hab ich das Gefühl, dass all die guten Wünsche was genützt haben. Es ist so schön zu lesen, dass es ihr besser geht.
    Ich bin noch immer ganz erstaunt, dass unsere Mamas aus der gleichen Ecke der Welt kommen und dann auch noch das Geburtsjahr stimmt.
    Es muss schlimm gewesen sein damals, doch leider hat meine Mama ja nie drüber gesprochen. Ihre älteste Schwester tut das nun, und sie hat noch Schlimmeres erlebt, weil sie 11 Jahre älter war... undvorstellbar für uns, oder?
    Sag ihr unbekannterweise liebe Grüsse von mir, und dass ich mich ehrlich über die Fortschritte mitfreue.
    Elisabeth

    AntwortenLöschen